gemeinsam neue Wege der Erkenntnis gehen
Eine freie Initiative von Menschen bei anthrowiki.at anthrowiki.at, anthro.world anthro.world, biodyn.wiki biodyn.wiki und steiner.wiki steiner.wiki
mit online Lesekreisen, Übungsgruppen, Vorträgen ...
Wie Sie die Entwicklung von AnthroWiki durch Ihre Spende unterstützen können, erfahren Sie hier.

Use Google Translate for a raw translation of our pages into more than 100 languages.
Please note that some mistranslations can occur due to machine translation.

Skulptur

Aus AnthroWiki
David von Michelangelo, eine Skulptur aus Marmor

Eine Skulptur (von lat. sculpere „schnitzen, meißeln“) ist ein dreidimensionales Werk der bildenden Kunst, das durch Abtragen von Material wie Holz oder Stein entsteht. Anders als die Umgangssprache, unterscheidet die Fachsprache die Skulptur klar von der Plastik, die durch die Formung des Materials (z. B. Ton) entsteht.[1]

Begriff

Venus vom Hohlefels, älteste Skulptur der Welt, 35.000–40.000 BP
Echnaton, Ägyptisches Museum (Kairo), ca. 3353–3336 BP

Herkunft

Das Wort Skulptur ist seit dem 18. Jahrhundert als Lehnwort aus dem Lateinischen in Gebrauch. Lateinisch sculptura ist abgeleitet vom Verb sculpere, das „schnitzen“ oder „meißeln“ bedeutet,[2] also die Tätigkeit des Bildhauers bezeichnet, der mit Holz oder Stein arbeitet. Diese Bedeutung hatte das Wort zunächst auch im Deutschen: Bei einer Skulptur wird Material abgetragen, entweder mit Messer und Beitel (beim Schnitzen) oder mit dem Meißel (in der Steinbildhauerei). Das Kunstwerk wird aus dem Block herausgearbeitet („geschnitten“ oder „gehauen“).

Demgegenüber steht die Plastik im ursprünglichen oder engeren Sinn. Der Begriff ist aus dem griechischen Wort plássein (πλάσσειν), d. h. eine weiche Masse kneten, bilden, formen, gestalten, abgeleitet. Mit metallischen Materialien wird eher aufgebaut und angearbeitet (modelliert, montiert, geschweißt) oder in Form gegossen (siehe Kunstguss).

Abgrenzung

Die Begriffe Skulptur und Plastik sind im allgemeinen Sprachgebrauch weitgehend deckungsgleich. Beide bezeichnen einerseits ein einzelnes Kunstwerk (auch Bildwerk genannt), andererseits werden sie auf die Bildhauerkunst insgesamt als Kunstgattung angewandt. Die ursprünglich differenzierte Bedeutung – eine Skulptur entsteht durch Hauen und Schnitzen, eine Plastik dagegen durch Auftragen von Material und Modellieren – ist zwar als kunstwissenschaftlicher Fachbegriff definiert, ist heute aber nur noch selten im allgemeinen Sprachgebrauch anzutreffen.

Heute unterscheiden nur noch wenige Fachautoren streng zwischen Plastik und Skulptur im ursprünglichen Sinne. Vor allem in der Gegenwartskunst (bei Assemblagen oder collageartigen Rauminstallationen) ist diese Differenzierung auf viele Bildwerke nicht anwendbar, so dass die beiden Begriffe kaum mehr im Sinne verschiedener Kunstgattungen verwendbar sind. Bei einzelnen Werken kann besser beurteilt werden, ob eher Plastik oder Skulptur der angemessene Ausdruck ist. Dennoch gelten die Begriffe heute auch mit Bezug auf einzelne Kunstwerke als weitgehend austauschbar.[3]

Formen von Skulpturen

In der Architektur wird der Begriff Großskulptur für Bauwerke verwendet, wenn diese als eigenständiges Kunstwerk angesehen werden.

Siehe auch

Literatur

  • Stefan Dürre: Seemanns Lexikon der Skulptur: Bildhauer, Epochen, Themen, Techniken. E. A. Seemann Verlag, Leipzig 2007, ISBN 978-3-86502-101-4

Weblinks

Commons: Skulpturen - Weitere Bilder oder Audiodateien zum Thema
 Wiktionary: Skulptur – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. DWDS – Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache. Abgerufen am 2. November 2021.
  2. F. Kluge; E. Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24. Aufl. Berlin, New York 2002: de Gruyter, ISBN 3-11-017473-1, Stichwort Skulptur.
  3. Duden online: Skulptur
Dieser Artikel basiert auf einer für anthrowiki adaptierten Fassung des Artikels Skulptur aus der freien Enzyklopädie de.wikipedia.org und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.