Tathata

Aus AnthroWiki
Version vom 13. Mai 2008, 00:10 Uhr von imported>Odyssee
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Tathata (skrt. tathatā = Soheit) bezeichnet im Buddhismus eine Erkenntnisform, in der das Bewusstsein im Zustand absoluter Leerheit, befreit von jeglichem Subjekt- und Objektbezug, unmittelbar die schöpferische Wirklichkeit des Geistes erfährt, die jenseits jeglichen geschaffenen sinnlichen und übersinnlichen Seins liegt. Nachdem der historische Buddha Siddhartha Gautama diesen Bewusstseinszustand erreicht hatte, nannte er sich selbst Tathāgata.